Willkommen im Schwebefährendorf Osten,

mit dem historischen Ortskern und den vielen Sehenswürdigkeiten.
Geschichte zum greifen nah.

Ein Besuch lohnt sich!!

 

Das Kirchspiel Osten wurde 1220 erstmals urkundlich erwähnt. 1391 wurden in einer schweren Sturmflut Fährweg, Schleuse und Kirche schwer beschädigt. Im Jahre 1526 wurde Osten evangelisch. 1717 gab es bei der Weihnachtsflut in Osten 17 Todesopfer. 1773 zerstörte eine Feuersbrunst insgesamt 42 Häuser.

Im Jahre 1852 wurde der zunehmenden Bedeutung des Ortes mit der Einrichtung des Königlichen Amtes Osten und des Königlichen Amtsgerichts Osten Rechnung getragen. Der Ort erhielt 1881 mit dem Bahnhof Basbeck-Osten Anbindung an die Eisenbahnlinie Hamburg-Cuxhaven. Im Zuge der preußischen Verwaltungsreform entstanden 1885 aus den Ämtern Osten und Neuhaus der Kreis Neuhaus an der Oste, wodurch Osten politisch an Bedeutung verlor.

1909 wurde mit der Schwebefähre eine besondere Flussquerung eingeweiht, die zum Wahrzeichen des Ortes wurde. 1972 wurden im Zuge der niedersächsischen Gemeindereform die Orte Altendorf, Isensee und Osten zur heutigen Gemeinde Osten zusammengeschlossen.

Nach 121 Jahren wurde das Amtsgericht Osten 1973 aufgelöst.

Das Kirchdorf Osten umfasst eine Fläche von etwa 400 x 400 m. Die Bebauung stammt zu 90 Prozent aus der Zeit vor 1914. Im Dorfkern befinden sich noch rund 25 Baudenkmale.

Hier gibt es viel zu entdecken,
wann gehen Sie auf Entdeckertour?


 

 

Heimatverein gut aufgestellt

DeOestinger (Brinkmann) on Apr 27 2017

Am gestrigen Mittwoch trafen sich die Mitglieder des Heimatvereins Osten zur Jahreshauptversammlung im Fährkrug.

Am gestrigen Mittwoch trafen sich die Mitglieder des Heimatvereins Osten zur Jahreshauptversammlung im Fährkrug. Vorsitzender Rüdiger Toborg berichtete über die bisherigen Aktivitäten des Vereins, u.a. über die Renovierungsarbeiten der Ausstellungsräume im Museum Alte Rektorschule. Toborg dankte allen ehrenamtlichen Helfern für ihren Einsatz, rund um den Verein.

Am gestrigen Mittwoch trafen sich die Mitglieder des Heimatvereins Osten zur Jahreshauptversammlung im Fährkrug. Vorsitzender Rüdiger Toborg berichtete über die bisherigen Aktivitäten des Vereins, u.a. über die Renovierungsarbeiten der Ausstellungsräume im Museum Alte Rektorschule. Toborg dankte allen ehrenamtlichen Helfern für ihren Einsatz, rund um den Verein.


Sie führen den Heimatverein:
Martin Rühle, Frank Auf dem Felde, Rüdiger Toborg und Meike Brinkmann

Zum Tag der offenen Tür am 7. Mai wird im Museum die Ausstellung des Kunstmalers Dietrich Rusch in den neuen Räumlichkeiten der Öffentlichkeit präsentiert. Beim monatlichen Heimatverein-Stammtisch, wo auch Nichtmitglieder herzlich willkommen sind, sind schon einige Ideen entwickelt worden, die nun in die Tat umgesetzt werden sollen. Zum einen ist eine Fahrradtour zum Sommerfest des Heimatvereins Hüll geplant sowie eine Busfahrt zur Ziegelei Rusch. Des weiteren ist ein plattdeutscher Abend geplant.

Der rund 60 Mitglieder große Verein verfügt über eine gesunde Kassenlage, wie Schatzmeister Martin Rühle berichtete. Museumsleiterin Meike Brinkmann berichtete über die bisherigen Kindermitmach-Aktionen im Museum Alte Rektorschule am Tag des offenen Denkmals und in der Adventszeit. Nach der erfolgreichen Poesiealben-Ausstellung sind bereits weitere Aktionen in Planung.

Ortsheimatpfleger Frank Auf dem Felde berichtete von seinen durchgeführten Ortsrundgängen im vergangenen Jahr, wo er rund 400 historisch interessierte die Geschichte des Schwebefährendorf näher brachte. Auch in diesem Jahr sind wieder Führungen geplant. Die erste wird am 3. Mai 2017 stattfinden.

Alle weiteren Termine sowie ein Video von einer Führung stehen hier »

Bei den Vorstandswahlen wurden der 1. Vorsitzende Rüdiger Toborg sowie Schriftführerin Meike Brinkmann in ihren Ämtern bestätigt. Zur Verstärkung des Vorstandes wurde Heinrich Uthenwoldt in den Beirat gewählt.

Im Anschluss zeigte Toborg neue und alte Fotos aus dem Schwebefährendorf.

Back