Willkommen im Schwebefährendorf Osten,

mit dem historischen Ortskern und den vielen Sehenswürdigkeiten.
Geschichte zum greifen nah.

Ein Besuch lohnt sich!!

 

Das Kirchspiel Osten wurde 1220 erstmals urkundlich erwähnt. 1391 wurden in einer schweren Sturmflut Fährweg, Schleuse und Kirche schwer beschädigt. Im Jahre 1526 wurde Osten evangelisch. 1717 gab es bei der Weihnachtsflut in Osten 17 Todesopfer. 1773 zerstörte eine Feuersbrunst insgesamt 42 Häuser.

Im Jahre 1852 wurde der zunehmenden Bedeutung des Ortes mit der Einrichtung des Königlichen Amtes Osten und des Königlichen Amtsgerichts Osten Rechnung getragen. Der Ort erhielt 1881 mit dem Bahnhof Basbeck-Osten Anbindung an die Eisenbahnlinie Hamburg-Cuxhaven. Im Zuge der preußischen Verwaltungsreform entstanden 1885 aus den Ämtern Osten und Neuhaus der Kreis Neuhaus an der Oste, wodurch Osten politisch an Bedeutung verlor.

1909 wurde mit der Schwebefähre eine besondere Flussquerung eingeweiht, die zum Wahrzeichen des Ortes wurde. 1972 wurden im Zuge der niedersächsischen Gemeindereform die Orte Altendorf, Isensee und Osten zur heutigen Gemeinde Osten zusammengeschlossen.

Nach 121 Jahren wurde das Amtsgericht Osten 1973 aufgelöst.

Das Kirchdorf Osten umfasst eine Fläche von etwa 400 x 400 m. Die Bebauung stammt zu 90 Prozent aus der Zeit vor 1914. Im Dorfkern befinden sich noch rund 25 Baudenkmale.

Hier gibt es viel zu entdecken,
wann gehen Sie auf Entdeckertour?


 

 

Frischer Wind im Heimatverein

DeOestinger (Brinkmann) on Nov 29 2015

Neue Ideen und viel Optimismus versprühte der neue Vorstand des Heimatvereins "An Moor un Diek" am gestrigen Sonnabend während der Jahreshauptversammlung, um den Verein zu "neuem Leben zu erwecken".

Neue Ideen und viel Optimismus versprühte der neue Vorstand des Heimatvereins "An Moor un Diek" am gestrigen Sonnabend während der Jahreshauptversammlung, um den Verein zu "neuem Leben zu erwecken".

Der gesamte Vorstand, bis auf Schriftführerin Meike Brinkmann, trat geschlossen zurück und musste neu gewählt werden. Rüdiger Toborg löste die langjährige Vorsitzende Erika Borchers, die seit fast 29 Jahren den Verein leitete und an diesem Nachmittag zur Ehrenvorsitzende ernannt wurde, ab.

Zum zweiten Vorsitzenden wurde Ortsheimatpfleger Frank Auf dem Felde gewählt und die Finanzen verwaltet ab sofort Martin Rühle. Der neu gewählte Beirat besteht aus Jürgen Rüsch, Antje Toborg, Jan Nachtigall und Carsten Hubert. Die Kasse wird von Thorsten Juls und Jan Nachtigall geprüft.

Am Ende der Veranstaltung gab Frank Auf dem Felde einen Ausblick auf "800 Jahre Kirchspiel Osten".

Mit einem großen Fest wird dieses Fest 2020 im Schwebefährendorf gefeiert.

Back