Willkommen im Schwebefährendorf Osten,

mit dem historischen Ortskern und den vielen Sehenswürdigkeiten.
Geschichte zum greifen nah.

Ein Besuch lohnt sich!!

 

Das Kirchspiel Osten wurde 1220 erstmals urkundlich erwähnt. 1391 wurden in einer schweren Sturmflut Fährweg, Schleuse und Kirche schwer beschädigt. Im Jahre 1526 wurde Osten evangelisch. 1717 gab es bei der Weihnachtsflut in Osten 17 Todesopfer. 1773 zerstörte eine Feuersbrunst insgesamt 42 Häuser.

Im Jahre 1852 wurde der zunehmenden Bedeutung des Ortes mit der Einrichtung des Königlichen Amtes Osten und des Königlichen Amtsgerichts Osten Rechnung getragen. Der Ort erhielt 1881 mit dem Bahnhof Basbeck-Osten Anbindung an die Eisenbahnlinie Hamburg-Cuxhaven. Im Zuge der preußischen Verwaltungsreform entstanden 1885 aus den Ämtern Osten und Neuhaus der Kreis Neuhaus an der Oste, wodurch Osten politisch an Bedeutung verlor.

1909 wurde mit der Schwebefähre eine besondere Flussquerung eingeweiht, die zum Wahrzeichen des Ortes wurde. 1972 wurden im Zuge der niedersächsischen Gemeindereform die Orte Altendorf, Isensee und Osten zur heutigen Gemeinde Osten zusammengeschlossen.

Nach 121 Jahren wurde das Amtsgericht Osten 1973 aufgelöst.

Das Kirchdorf Osten umfasst eine Fläche von etwa 400 x 400 m. Die Bebauung stammt zu 90 Prozent aus der Zeit vor 1914. Im Dorfkern befinden sich noch rund 25 Baudenkmale.

Hier gibt es viel zu entdecken,
wann gehen Sie auf Entdeckertour?


 

 

Das Schwebefährendorf am Tag des offenen Denkmals

DeOestinger (Brinkmann) on Sep 01 2019

Das historische Schwebefährendorf lädt am Tag des offenen Denkmals zu einem besonderen Besuch ein.

Am 8. September findet der bundesweite Tag des offenen Denkmals statt. In diesem Jahr seht er unter dem Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ und das Schwebefährendorf Osten lädt mit seinen Sehenswürdigkeiten im historischen Ortskern an diesem Tag besonders für einen Besuch ein.

Am 8. September findet der bundesweite Tag des offenen Denkmals statt. In diesem Jahr seht er unter dem Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ und das Schwebefährendorf Osten lädt mit seinen Sehenswürdigkeiten im historischen Ortskern an diesem Tag besonders für einen Besuch ein.

Das Museum Alte Rekturschule öffnet seine Türen und bietet Papierschöpfen für Groß und Klein, von 11 bis 17 Uhr sowie Führungen an. Extra an diesem Tag wird die Esse in der historischen Schmiede angeheizt. Im Café Central wird eine Fotoausstellung zur Gebäudegeschichte gezeigt. Gleich nebenan, in der Kulturmühle, werden Führungen durch die historische Kornmühle angeboten. Auf der Schwebefähre wird es Vorträge von Karl-Heinz Brinkmann und Lothar Klüser, während einer Überfahrt, über die besondere Architektur und dem Bau der Schwebefähre geben.

In der St. Petri-Kirche werden Führungen zum Thema „Nach der neuesten Moderna gebaut“, um 13, 15 und 17 Uhr von Ortsheimatpfleger Frank Auf dem Felde angeboten. Weitere Führungen finden wie folgt statt: Umbruch im Deichbau, um 11.30 Uhr sowie Rundgänge „Am Puls der Zeiten – Modewechsel im Baustil“, jeweils um 12, 14 und 16 Uhr. (khb)

 

Das Programm in Osten zum Download »

 

 

 

 

Back