Woher kommt "Das Schwebefährendorf"?

 

 

Es war im Jahre 2004, als sich Karl-Heinz (Kuddel DeOestinger) Brinkmann Gedanken über eine werbewirksame Bezeichnung für Osten machte.

Osten, mit langem O, wird von den meisten Besuchern allerdings wie der Osten gesprochen - nicht gerade werbewirksam. Da kam Brinkmann auf die Idee, die Schwebefähre ins Spiel zu bringen und nannte fortan sein Osten liebevoll "Das Schwebefährendorf".

Auf alle von ihm entwickelten Webseiten, Drucksachen und Artikeln, und das waren nicht wenige, fand sich der Begriff irgendwo wieder. Ebenso in sämtlichen Korrespondenzen platzierte er "Das Schwebefährendorf", wie z.B. "Viele Grüße aus dem Schwebefährendorf", usw..

Mittlerweile benutzen sehr viele Menschen diesen von Brinkmann geprägten Begriff. Selbst die Presse, egal ob Print oder TV, bezeichnen Osten in vielen Artikeln und Beiträgen als "Das Schwebefährendorf".

Ob auf Postkarten, Aufklebern oder an Ostens Ortseingang, überall ist "Das Schwebefährendorf" präsent.