Wie kam es zu dem Begriff AHOI und dem Logo?

Bis zu einer der ersten Arbeitskreissitzungen wurde nur vom Kirchspieljubiläum 2020 gesprochen, bis Iris Brandt „AHOI“ in den Ring warf. Alle hielten diese vier Buchstaben für eine sehr gute Idee.

AHOI steht für Altendorf, Hüll, Osten und Isensee. Und aus diesen vier Ortsteilen besteht das Kirchspiel Osten seit 1220. Das Kind hatte nun einen Namen und es musste noch etwas fürs Auge her, etwas einheitliches mit Wiedererkennungswert. Aus allen Ideen, die an diesem Abend zusammengetragen wurden, entwickelte der Sprecher der Gruppe Öffentlichkeitsarbeit, Karl-Heinz Brinkmann, das AHOI-Logo und präsentierte es auf der folgenden Arbeitskreissitzung.

Einstimmig wurde dieser Entwurf zum offiziellen AHOI 800-Logo beschlossen. Das Logo symbolisiert die vier Ortsteile, die zusammen in dem Boot Kirche sitzen und gemeinsam Höhen, Tiefen und jeden Sturm meistern.

Die Planungen

Das Festkomitee, bzw. die Arbeitsgruppen, sind in vier Bereiche aufgeteilt: Festakt, Außendarstellung, Öffentlichkeitsarbeit/Festschrift und Nachhaltigkeit. Jeder dieser vier Arbeitsgruppen hat sein zentrales Aufgabenfeld. Die AG Festakt kümmert sich um das Festwochenende vom 19. bis 21. Juni 2020, mit allem, was dazu gehört. Das, was die AG Öffentlichkeitsarbeit/Festschrift ausgearbeitet hat, liegt in Kürze in Ihren Händen.

Aber das ist noch nicht alles: Alles, was mit Öffentlichkeitsarbeit zu tun hat, wird von Gruppensprecher Karl-Heinz Brinkmann seinem Team ausgearbeitet und umgesetzt. Nachhaltigkeit nennt sich ein weiterer AK, der sich zur Aufgabe gemacht hat, etwas bleibendes zu schaffen. Bei verschiedenen Pflanzaktionen sollen 800 Bäume im gesamten Kirchspiel gepflanzt werden, die von Jürgen Buhrfeind zur Verfügung gestellt wurden. Auch werden Gedenksteine, die an dieses Kirchspieljubiläum erinnern, errichtet.

Auch wenn sich der AK Nachhaltigkeit mit dem AK Außendarstellung zum Teil verzahnt, so hat sich letzterer zur Aufgabe gemacht, das Kirchspieljubiläum für jeden sichtbar zu machen. Dieser AK plant Strohfiguren aus Holz und Stroh, zusammen mit Einwohnern aus allen Ortsteilen, anzufertigen. Eine Radtour, entlang der Figuren, ist geplant. Für die Strohpuppen gibt es verschiedene Themen, wie z.B. Ziegelei, Getreideernte, etc.. Zu den Arbeitstreffen waren alle interessierte Bürgerinnen und Bürger, Vereinsvertreter usw. des Kirchspiels eingeladen und das Interesse war groß. Und nun freuen wir uns auf das Kirchspieljubiläum 2020, denn wir alle sind AHOI 800!